athens-deutsch

Athen ist die historische Hauptstadt Europas mit einer langen Geschichte, die aus der ersten Siedlung im Neolithikum stammt. Im 5. Jh. V. Chr. (Das “Goldene Zeitalter von Perikles”) – der Höhepunkt der langen, faszinierenden Geschichte Athens – gewannen die Werte und die Zivilisation der Stadt eine universelle Bedeutung. Im Laufe der Jahre besetzten eine Vielzahl von Eroberern Athen und errichteten einzigartige, prächtige Denkmäler – ein seltener historischer Palimpsest. Im Jahre 1834 wurde es die Hauptstadt des modernen griechischen Staates und in zwei Jahrhunderten, da es eine attraktive moderne Metropole mit unvergleichlichem Charme geworden ist.

Ein großer Teil des historischen Zentrums der Stadt wurde in eine 3 Kilometer lange Fußgängerzone (die größte in Europa) umgewandelt, die zu den großen archäologischen Stätten führt (“archäologischer Park”), die in großem Maße die alte Landschaft rekonstruiert.

Um die Akropolis

Die Tour beginnt am Tempel des olympischen Zeus (6. Jh. B. C.), einer der größten in der Antike und in der Nähe von Hadrian’s Arch (131 A.D.), die den symbolischen Eingang der Stadt bildet. Von dort aus gehen Sie entlang der Dionysou Areopaghitou Straße (auf der Südseite der Akropolis) Sie passieren das alte Theater von Dionysos (5. Jh. B. C.) wo die meisten Werke von Sophokles, Euripides, Aeschylos und Aristophanes durchgeführt wurden. Weiter geht es zu den Ruinen des Asklepieion (5. Jh. V. Chr.) Und der Stoa von Eumenes (2. Jh. V. Chr.) Und von dort aus die Odeion von Herodes Atticus, die 161 n.Chr. Erbaut wurde und heutzutage der Austragungsort ist des Athener Festivals

Von dort kletterst du zum heiligen Felsen der Akropolis hinauf, der Ort von einigen der bedeutendsten Meisterwerke der weltweiten Architektur und Kunst, die berühmteste ist der Parthenon-Tempel. Abgesehen davon sind auch die Propylaea, der Tempel des Athene Nike und der Erechtheion eindrucksvoll, während man den Besuch des Museums nicht in der Nähe des Parthenons überspringen darf. Außerdem haben Sie aus dem Felsen einen beeindruckenden Blick auf die Stadt.

Nur 300m vom heiligen Felsen der Akropolis entfernt befindet sich das beeindruckende Akropolis-Museum, eines der bedeutendsten zeitgenössischen Architekturwerken in Athen. Es ist aus Stahl, Glas und Beton und es beherbergt 4.000 unbezahlbare Funde aus der Akropolis Denkmäler, die ihre Geschichte und Funktion als das wichtigste religiöse Zentrum des alten Athen darstellen.

Von der Akropolis kommend kommen Sie zu den Areios Pagos, dem ältesten Rechtsgericht der Welt. Gegenüber ist es der Philopappou-Hügel mit seinen wunderschönen, gepflasterten kleinen Straßen und dem römischen Denkmal mit dem gleichen Namen auf der Oberseite, in der Nähe ist der Pnyx, wo die Bürger des alten Athens sich zusammensetzten und ihre demokratischen Rechte ausübten.

Gehen Sie weiter entlang der Fußgängerstraße Sie kommen an der alten Agora, die das kommerzielle, politische und religiöse Zentrum des alten Athens war. Ein Besuch auf der archäologischen Stätte gibt Ihnen die Gelegenheit, sich mit dem Werk der klassischen Athener Demokratie vertraut zu machen.

Von dort aus über die Ermou-Straße erreichen Sie den Kerameikos, den größten Friedhof der antiken Stadt, mit beeindruckenden Grabskulpturen und Stelen. Der Iridanos-Fluss, der in der Antike heilig ist, führt durch die archäologische Stätte.

Doch unsere Tour von bezaubernden Athen beschränkt sich nicht nur auf diese einzigartigen archäologischen Stätten.

Rund um die Nachbarschaften des historischen Zentrums

Der “Kern” des historischen Zentrums ist die Plaka-Nachbarschaft (an der östlichen Seite der Akropolis), die seit der Antike ohne Unterbrechung bewohnt wurde. Wenn Sie durch die engen labyrinthischen Straßen, die von Häusern und Herrenhäusern aus der Zeit der türkischen Besatzung und der neoklassizistischen Zeit (19. Jh.) Gesäumt sind, durchgehen, haben Sie den Eindruck, mit einer “Zeitmaschine” zu reisen. Sie begegnen alten Denkmälern wie dem Lysikrates-Denkmal, das von einem reichen Spender von Theateraufführungen, der römischen Agora mit dem berühmten “Turm der Winde” (1. Jh. V. Chr.) Und der Hadrian-Bibliothek (132 n.Chr.) Errichtet wurde und kleinere Kirchen, wahre Meisterwerke der byzantinischen Kunst und Architektur, sowie Reste der osmanischen Zeit (Fetihie-Moschee, Tzistaraki-Moschee, das türkische Bad in der Nähe des Turms der Winde, des Muslim Seminars ua). Es gibt auch einige interessante Museen (Volkskunst, Griechische Kinderkunst, Populäre Musikinstrumente, Frysira Kunstgalerie, etc.), viele malerische Tavernen, Cafés, Bars, sowie Läden, die Souvenirs und traditionelle griechische Produkte verkaufen.

 

Monastiraki square

 

Monastiraki Platz
Von Plaka aus erreichen Sie Monastiraki, ein charakteristisches Gebiet von “alten” Athen, mit engen Gassen und kleinen Gebäuden, wo der traditionelle Basar der Stadt (Yousouroum) stattfindet. In der Nähe befindet sich das Psyrri-Gebiet, ein traditionelles Viertel, das sich in den vergangenen Jahren zu einem der bedeutendsten “Zentren” des Nachtlebens der Stadt entwickelt hat, mit zahlreichen Bars, Tavernen, Ouzeris, Clubs usw.

Allerdings ist das “Herz” des historischen Zentrums das traditionelle Handelsviertel mit über 2.500 Geschäften aller Art, die sich über die Straßen rund um die Ermou-Straße (die bekannteste Handelsstraße der Stadt) ausbreiten. Die westliche “Grenze” der Gegend ist die Athinas-Straße, wo sich der Lebensmittelhandel konzentriert und an einen starken Mittleren Osten erinnert. Hier befinden sich unter anderem die neoklassizistischen Villen des Rathauses, der Stadtmarkt (wo Fleisch, Fisch und Gemüse verkauft werden) und der geräumige Kotzias Platz.

Innerhalb der Grenze des historischen Zentrums von Athen befinden sich auch die malerischen Viertel von Makriyianni (in der Nähe der Akropolis, wo das Akropolis-Museum steht), Ano Petralona, ​​Theion (wo Sie kleine interessante Museen und zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants finden) Kerameikos und Metaxourgeio sowie das Gazi-Gebiet mit den ehemaligen Gaswerken, die mittlerweile zu einem Kulturzentrum der Athener Gemeinde (“Technopolis”) geworden sind.

Innenstadt

Syntagma und Omonia sind die wichtigsten zentralen Plätze der Stadt; Sie sind durch die Stadiou-Straße und die Panepistimiou-Avenue verbunden, an der einige der schönsten neoklassizistischen Gebäude der Stadt errichtet wurden. Dominante Syntagma Squareis das griechische Parlamentsgebäude und davor das Denkmal des Unbekannten Soldaten, bewacht von den Evzones im traditionellen Kostüm. Von diesem Platz beginnt der schöne Nationalgarten (40 Hektar), südlich davon steht die beeindruckende Zappeion Mansion (1874-1888). Von dort aus geht es weiter zur Präsidentenmauer (1897) und von dort zum Panathenaikon (Kallimarmaro) Stadion, wo die ersten Olympischen Spiele in der modernen Geschichte stattfanden (1896). Von dort aus überquert man die Mets-Nachbarschaft, führt die Straße zum ersten Friedhof, der älteste in Athen, im Grunde genommen eine Skulptur-Ausstellung mit einer Fülle von wunderschönen monumentalen Grabsteinen von einigen der bedeutendsten Bildhauer des 19. und 20. Jahrhunderts.

 

Vom Omonia-Platz aus führt die Patitationsstraße, eine belebte Straße mit interessanten Gebäuden, darunter die neoklassizistischen Villen der Polytechnischen Schule und das Nationale Archäologische Museum, das zu den führenden Museen der Welt zählt und Gastgeber seltener Kunstschätze aus der Jungsteinzeit bis zu die römische Zeit.

In der Nähe des Museums befindet sich das Gebiet von Exarheia, ein charmantes und sehr lebendiges Viertel, traditionell ein Treffpunkt und Heimat vieler Studenten und Künstler. Von der Exarcheia, überqueren die Neapoli Nachbarschaft, können Sie den grünen Lycavittos-Hügel zu besteigen. Von oben haben Sie einen Blick auf die ganze Stadt, bis hin zum Meer. Auf der anderen Seite des Hügels befindet sich das Viertel Kolonaki, dessen Grenze die Vassilissis Sophias Avenue ist, eine der grandiosesten Straßen von Athen mit wunderschönen Gebäuden, viele Museen (Kykladen, Benaki, Byzantinisches und Christliches Museum, Kriegsmuseum, Nationalgalerie) und Grünflächen. In Kolonaki, das als das “aristokratische” Gebiet des Zentrums von Athen gilt, finden Sie viele Läden, die teure Marken und hohe Couture, moderne Restaurants, Bars und Cafés verkaufen, während es sich lohnt, einen Spaziergang durch die Zentrale zu machen Straßen mit ihrem Kunst-Déco, Jugendstil und Interbellum-Gebäuden.

Atemberaubende Ausblicke über Athen

Dank seiner reichen Morphologie hat Athen viele Orte, wo man einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt bewundern kann. Romantisch oder nicht, lassen Sie sich von der athenischen Stadtlandschaft von oben gesehen faszinieren.

 

Flisvos marine

Rund um Vororte

Die südlichen Vorstädte, die sich an der Küste des Saronischen Golfs befinden, ist ein Freizeit- und Kulturpark, der die bestehenden Sportanlagen umfasst. Sie bieten viele Möglichkeiten, einen Spaziergang entlang der Küste zu machen, während Sie auch viele schöne organisierte und freie Strände, große Einkaufszentren und Nachtclubs (vor allem während des Sommers) finden. Im Vorort Maroussi (nördlich des Zentrums) befinden sich die Einrichtungen des Olympischen Athletischen Zentrums von Athen, wo die Mehrheit der Sportveranstaltungen während der Olympischen Spiele 2004 in Athen stattfand. Kifissia (nördlich von Maroussi) ist auch einen Besuch wert, mit seinen wunderschönen Villen und beeindruckenden Villen.

Wenn Sie das Zentrum hinter sich lassen wollen, können Sie unter anderem die benachbarte Stadt Piräus, den griechischen Haupthafen (der heutzutage ein großes Konglomerat mit Athen bildet), das Daphni-Kloster (11 km westlich) besuchen der bedeutendsten byzantinischen Denkmäler des Landes (12. Jh.) mit einzigartigen Mosaiken, dem KaisarianiMonastery (5 km östlich), das im 2. Jahrhundert gegründet wurde, der Tempel des Poseidons (5. Jh. v. Chr.) am Kap Sounion (58 km) (490 v.Chr.) mit dem Grabmal des Marathons, den archäologischen Stätten von Eleusina (23 km westlich), von Amphiareion (48 km nordöstlich), nach einer wunderschönen Route entlang der Küste, von Vravron (38 km östlich) und Ramnous (in der Nähe von Marathon), sowie die wunderschönen umliegenden Bergmassive von Parnitha, Penteli und Hymettos, die alle zum Wandern geeignet sind.

 

In Athen und dem breiteren Attika-Gebiet finden Sie Hotelunterkünfte mit hohem Standard, modernes Transportmittel, eine große Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Nachtleben, guter Service, aber vor allem die Gastfreundschaft und die Wärme der Bewohner. Kurz gesagt, Athen ist eine Stadt, die jeden Besucher fasziniert, während aller Jahreszeiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.